Gold und Edelsteine sicher aufbewahren

Liebhaber edler Schmuckstücke und attraktiver Preziosen aus Gold machen sich selbstverständlich Gedanken über einen sicheren Aufbewahrungsort. Verstecke in den eigenen vier Wänden zählen allerdings zu den schlechtesten aller Optionen.

Sicherheit für Schmuck und Wertsachen

Traumhaft schöner Goldschmuck , mit Edelsteinen besetzte Preziosen und Goldbarren in unterschiedlichen Größen zählen zu den beliebtesten Wertsachen der Deutschen. Solche Kostbarkeiten erfordern einen sicheren Aufbewahrungsort, um nicht in die Hände von Dieben zu gelangen. Während Goldbarren zumeist ganz selbstverständlich in den sicheren Tresor der Hausbank wandern, verhält es sich mit Schmuck oftmals anders. Schließlich möchten die stolzen Besitzer der edlen Stücke den Schmuck gelegentlich auch tragen und dann schnell zur Hand haben.

Langfinger spüren Verstecke schnell auf

Die Aufbewahrung in einem Tresor der Bank erscheint da relativ unkomfortabel. Damit die Wertsachen dennoch halbwegs sicher untergebracht sind, kommen kreative Alternativen zum Zug. So dienen Schubladen, große Stapel mit Wäsche, Bettkästen oder Schrankecken als vermeintlich perfekte Verstecke. Auch Kissenbezüge, Matratzen, Blumentöpfe und Garagen zählen keinesfalls zu den sicheren Lagerplätzen. Zu den „No-Go's “ zählen vor allem auch Schachteln und Dosen, die als Batteriebehälter, Kaffee- oder Zuckerdosen getarnt, zur Schmuckschatulle umfunktioniert werden. Auch der Spülkasten und das Gefrierfach zählen nicht zu den geeigneten Plätzen, um Gold und Schmuck zu behüten. All diese Orte haben eines miteinander gemein: Sie sind besonders unsicher und werden von Einbrechern schnell entdeckt. Diebe sind besonders geübt im Aufspüren unterschiedlichster Verstecke. Ihnen bleibt kaum etwas verborgen, auch wenn sich die Haus- oder Wohnungsbesitzer noch so viel Mühe geben.

Sichere Alternativen schützen vor Diebstahl

Glücklicherweise gibt es sinnvolle Alternativen. Hierzu zählen etwa Bankschließfächer. Sie sind ein idealer Aufbewahrungsort für Schmuck, Gold und Münzsammlungen und schlagen ab ca. 80 Euro pro Jahr hinsichtlich der Kosten moderat zu Buche. Wer Wertsachen in keinem Fall extern aufbewahren möchte, ist mit einem Safe oder Tresor gut beraten, der zu Hause aufgestellt bzw. fest eingebaut werden kann. Neben dem Diebstahlschutz bieten solche qualitativ hochwertigen Behältnisse auch Schutz vor einem Brand. Einen Nachteil gibt es dennoch: Da ein Tresor signalisiert, dass Wertsachen gelagert werden, verwüsten Einbrecher oftmals das Haus, um den Schlüssel oder die Kombination zu aufzuspüren. Im Fall der Fälle reguliert allerdings die Hausratversicherung den angerichteten Schaden - vorausgesetzt, es wurde nicht fahrlässig gehandelt.

Zurück