Brillant - glanzvoller Edelstein mit hohem Wert

Edelstein mit außergewöhnlicher Brillanz

Der Brillant hat seinen Namen aus dem Französischen, wo „brillant“ für „glänzend“ oder „strahlend“ steht. In der deutschen Sprache ist teilweise auch die falsche Schreibweise „Brilliant“, eine Adaption aus dem Englischen, gängig. Fälschlicherweise werden die Begriffe Diamant und Brillant häufig synonym verwendet. Ein jeder Brillant ist zwar automatisch ein Diamant, ein Diamant muss jedoch nicht zwangsläufig auch ein Brillant sein. Damit ein Diamant sich Brillant nennen darf, bedarf es im Vorfeld des charakteristischen Schliffes. Der Facettenschliff oder Brillantschliff entstand um das Jahr 1910. Er weist eine äußerst starke Lichtbrechung an der Diamantoberfläche auf und sorgt somit für ein extremes Funkeln und eine besonders hohe Brillanz. Brillant mit Schliff und hoher Brillanz: Charakteristika eines modernen, vollkommenen Brillantschliffes sind ein Schliff mit einer runden Rundiste, min. 32 Facetten sowie eine Tafel im Oberteil und mind. 24 Facetten und fakultativ eine Kalette im unteren Teil. Teilweise werden auch andere Edelsteine mit einem solchen Schliff versehen. Sie dürfen verständlicherweise jedoch nicht als Brillanten deklariert werden. Korrekterweise werden die so geschliffenen Steine zum Beispiel als „Zirkonia im Brillantschliff“ oder „Rubin im Brillantschliff“ bezeichnet und bleiben dadurch genau identifizierbar.

Zurück