Chopard - ein Schweizer Traditionsunternehmen

Schmuckmanufaktur und exklusiver Uhrenhersteller

Chopard, das Schweizer Traditionsunternehmen für luxuriöse Uhren und Schmuck, besteht bereits seit dem Jahre 1860. Gegründet wurde Chopard in der Schweizer Region Jura, welche schon damals für höchste Qualität und Standards in der Uhrmacherkunst berühmt war. Der junge Handwerker Louis-Ulysse Chopard eröffnete dort seine eigene Uhrenwerkstatt und konnte aufgrund größter Präzision bald Kunden weit über die Landesgrenzen hinaus akquirieren. Sogar bis nach Russland, Osteuropa und Skandinavien wurden die Uhren des jungen, ambitionierten Uhrmachers verkauft. Die Nachfahren des Gründers eröffneten in den folgenden Jahrzehnten diverse Filialen und verlegten den Sitz der Firma Chopard nach Genf, welche als Hauptstadt für hohe Uhrmacherkunst stand. Nachdem im Jahr 1963 keiner der Nachkommen die Unternehmensleitung übernehmen wollte, machte man sich bei Chopard auf die Suche nach einem Käufer, welcher die grandiose Tradition von Chopard standesgemäß fortführen sollte. Mit Karl Scheufele, der aus einer Uhrmacher- und Juweliers-Dynastie aus Pforzheim stammte, hatte man den Richtigen gefunden. Unter der Leitung der Familie Scheufele erlebte das Qualitäts-Unternehmen eine sagenhafte Weiterentwicklung. Höchste Handwerkskunst, innovative Technologien und die nötige Portion Kreativität zeichnen Chopard aus und machen es zu einem der Marktführer im Schmuck- und Uhrensektor. Noch heute wird Chopard erfolgreich von der Familie Scheufele geführt. Caroline Scheufele ist sowohl für den Bereich Damenkollektionen als auch für den Schmuck-Sektor verantwortlich. Ihr Bruder, Karl-Friedrich Scheufele, hat die Herrenkollektionen und die Chopard-Manufaktur unter seinen Fittichen. In der Manufaktur in Fleurier werden die L.U.C.-Uhrwerke gefertigt.

Zurück