Dienstauszeichnungskreuz für besondere Treue

Ordenskreuz I. und II. Klasse

Dienstauszeichnungen wurden für langjährige Dienste oder auch besondere Verdienste vergeben. Es handelt sich um eine Auszeichnung, die von staatlichen Stellen vergeben wurde. Sie findet sich sowohl zu Zeiten der Monarchie als auch des Dritten Reichs. Dienstauszeichnung - Zeitraum Monarchie bis 2. Weltkrieg: So etwa im Königreich Bayern, dort wurde der Ludwigsorden für 50-jährige treue Dienste vergeben. Die Dienstauszeichnungskreuze I. und II. Klasse wurden dort für 40 bzw. 24 Jahre Dienste vergeben. Der zeitliche Faktor spielt demnach bei dieser Art von Orden eine ganz wesentliche Rolle. Im Königreich Preußen wurde ebenfalls ein Dienstauszeichnungskreuz vergeben, es richtete sich jedoch an Angehörige des Militärs wie Unteroffiziere und Mannschaften. Drei Klassen untergliederten sich je nach Dienstzeit des Auszuzeichnenden, sprich 9-, 15 oder 21 Jahre. Nach der Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht 1936 wurde ebenfalls per Verordnung die Auszeichnung wieder eingeführt. Vier Klassen unterschieden nach 4-, 12-, 18-, oder 25-jähriger Dienstzeit. 1939 wurde eine Sonderklasse für 40 Jahre Dienstzeit eingeführt. Stichtag war der 16. März 1935, an diesem Tag oder später musste die entsprechende Person im Dienst der Wehrmacht gestanden haben. In der Bundesrepublik Deutschland existieren keine Dienstauszeichnungen mehr.

Schlagworte: Dienstauszeichnung – Monarchie – Wehrmacht – Dienstzeit - Zweiter Weltkrieg – Drittes Reich

Zurück