Edelstein - Schmuckstein von hohem Wert

Mineral und Gestein zur Fertigung von Schmuck

Unter der Bezeichnung „Edelstein“ werden diverse Minerale sowie Gesteine zusammengefasst, welche vor allem für die Fertigung von Schmuckstücken von großer Bedeutung sind. Eine präzise Definition von „Edelstein“ ist jedoch nicht existent. Dennoch gibt es drei Merkmale, die ein Stein aufweisen sollte, um als Edelstein durchzugehen: Eine Härte auf der so genannten Mohs-Skala, die höher als sieben ist, eine nur Edelsteinen zukommende Transparenz und eine gewisse Seltenheit. Dank dieser Einteilung ist es schnell möglich, hochwertige Edelsteine zur Schmuckfertigung auszumachen. Edelstein - Schmuckstein und kostbares Unikat: Die wohl bekanntesten bzw. wertvollsten Exemplare sind sicherlich Smaragde, Saphire, Rubine und Topase. Obwohl Diamanten eigentlich zur Modifikation von Kohlenstoff zählen, gehören sie auch der Kategorie der Edelsteine an. Um für die Kreation von Schmuck attraktiv zu sein, müssen Edelsteine eine spezielle Gestaltungsform aufweisen. Diese ist über einen besonderen Schliff zu schaffen. Der Schliff eines Edelsteins sorgt für das schöne Funkeln, welches einen Schmuckstein besonders anziehend macht. Im Schmucksektor sind Kollektionen ohne Edelsteine kaum mehr denkbar. Oft wird sogar der Fokus des gesamten Schmuckstücks auf einen einzigartigen Edelstein gerichtet, der dann dominant positioniert wird.

Zurück