Ehrenkreuz der Deutschen Mutter

Auszeichnung für Mütter im Dritten Reich

Ehrenkreuz der Deutschen Mutter - Mutterkreuz, so die kurze Schreibweise, wurde am 16. Dezember 1938 durch eine Verordnung von Adolf Hitler gestiftet. Der Entwurf stammt von Franz Berberich. Anlass für eine Verleihung war die Auszeichnung hoher Geburtenzahlen deutscher Mütter. Das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter hat die Form eines langen, blau emaillierten Kreuzes mit weißen Rändern. In der Mitte befindet sich eine weiße Scheibe, die ein Hakenkreuz enthält, darum die Umschrift „DER DEUTSCHEN MUTTER“. Zwischen den Flügeln des Kreuzes gehen metallene Strahlen hervor, die je nach
Ordensklasse unterschiedliche Farben aufweisen.

  • 3. Stufe bronzegetönt
  • 2. Stufe versilbert
  • 1. Stufe vergoldet

Zeit ihres Bestehens blieb die äußerliche Form auf der Vorderseite stets gleich. Lediglich die Rückseite besitzt zwei unterschiedliche Formen:

  • 1. Form: Schriftzug „Das Kind adelt die Mutter“ und der Namenszug von Adolf Hitler
  • 2. Form: das Stiftungsdatum (16. Dezember 1938) und der Namenszug von Adolf Hitler

Das Ehrenkreuz der Deutschen Mutter 2. Stufe, 2. Form ist also entsprechend silber und trägt das Stiftungsdatum mit dem Namenszug auf der Rückseite. Zusätzlich gibt es ein weiß-blau-weiß umrandetes Trageband. Das Führen bzw. Tragen dieses Ordens mit nationalsozialistischen Emblemen ist nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen vom 26. Juli 1957 unzulässig.

Schlagworte: Ehrenkreuz der Deutschen Mutter – Mutterkreuz – 2. Stufe 2. Form – Drittes Reich

Zurück