Jadeschmuck - atttraktiver Schmuck mit mystischem Flair

Schmucksteine aus Jadeit sind sehr begehrt

Jade ist ein Schmuckstein, der meistens in einer grünen Farbgebung auftritt. Gerne verwendet man Jade im Schmucksektor zum Aufwerten von Ketten, Anhängern oder Ringen. Der Name kommt aus China, wo Jade bereits seit 8000 Jahren verwendet wird und der Stein einen regelrechten Kultstatus genießt. Schon damals war Jade - reizvoller Schmuckstein in grüner Farbe: Jade nicht nur aufgrund ihrer schönen Optik beliebt. Gerade auch im Kult fand Jade großen Anklang. Man sagte der Jade eine große magische Wirkung nach. Im Europa der 1960er und 1970er Jahre löste Jade bei den Hippies einen regelrechten Hype aus. Mit ihr wurden im esoterischen Bereich Leben und Tod sinnbildlich dargestellt. Auch im östlichen Mittelmeer- und im pazifischen Raum sowie in Mittelamerika gibt es eine jahrtausendlange Jadetradition. Ende des 19. Jahrhunderts nahm dieser Stein dann auch Einzug in die Schmuckindustrie des Westens. Jade ist kein anerkannter Name für ein Mineral. Häufig werden Minerale aus der Gruppe der Augite als Jade bezeichnet. In der Schmuckindustrie ist die Jade äußerst beliebt. Hier werden vor allem Steine, welche aus Jadeit bestehen, als Jade betitelt. Auch so genannte Mischkristalle wie zum Beispiel der Aktinolith, der Nephrit oder der Tremolit können unter dem Namen Jade zusammengefasst werden. Dem optisch sehr reizvollen und begehrenswerten Jadeschmuck wird auch oft etwas Mystisches nachgesagt.

Zurück