Jaeger-LeCoultre - Uhrenhersteller mit Sitz in Le Sentier

Uhrenmanufaktur mit höchstem Ansehen

Das Schweizer Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre gehört zum Richemont Konzern und hat ihren Hauptsitz in Le Sentier. Bereits im Jahre 1833 wurde LeCoultre von Ulysse und Charles Antoine – zwei Schweizer Brüdern –gegründet. Ein gutes Jahrzehnt später erfand Antonie das berühmte Millionometer (zum Messen von Mikrometer-Abständen). Auch die erste Weltausstellung in London im Jahre 1851 war für das Unternehmen LeCoultre ein großer Erfolg. Königin Victoria erstand dort eine Uhr mit einem LeCoultre Kaliber. Zudem wurde Antonie LeCoultre auf der Ausstellung für seine Arbeiten eine Goldmedaille verliehen. Von diesem Zeitpunkt an gelang es der Uhrenmanufaktur immer wieder mit besten Auszeichnungen geehrt zu werden. Aus der Freundschaft des Enkels des Firmengründers und Edmond Jaeger ging im Jahre 1937 die Marke Jaeger-LeCoultre hervor. In den 1960er Jahren begann man bei Jaeger-LeCoultre raffinierte Damenuhrmodelle zu fertigen, die mit äußerst kleinen Haute Horlogerie Kalibern ausgestattet wurden. Bei einigen dieser Modelle verbirgt sich das Zifferblatt zum Beispiel hinter Deckeln, welche mit Diamanten besetzt sind. Im Jahre 2009 belegte Jaeger-LeCoultre beim ersten Chronnometriewettbewerb des 21. Jahrhunderts mit zwei seiner Uhren Platz eins und zwei. Zum 80. Jubiläum der Reverso kam 2011 deren Neuinterpretation, die Grande Reverso Ultra Thin, auf den Markt. Sie begeistert durch besondere Technik sowie Ästhetik.

Zurück