Lünette - attraktive Verzierung am Ziffernblatt

Zierrreif perfektioniert die Optik

Lünetten sind Umrandungen des Ziffernblatts bei Uhren. Bei der Beschreibung von Lünetten muss man jedoch zunächst unterscheiden, ob es sich um Klein- oder Großuhren handelt. Bei der Kleinuhr (z.B. Armbanduhr)stellt die Lünette einen Teil des Gehäuses dar. So ist eine Lünette zum Beispiel ein Ring, welcher auf dem Gehäuse festgemacht ist. Es sind sowohl fest mit dem Gehäuse verbundene Exemplare als auch drehbare Zierringe denkbar. Hat man es mit einer drehbaren Lünette zu tun – was zum Beispiel bei Taucheruhren der Fall ist – so ist die Lünette dafür gedacht, bestimmte Angaben zu markieren. Bei der Großuhr (z. B. Wanduhr) bezeichnet man den Zierreif um das Ziffernblatt als Lünette. Während Lünetten früher oftmals mit hochwertigen Ziergravuren (sog. Guillochen) versehen wurden oder man Lünetten aus Bronze fertigte, verwendet man heute eher Exemplare aus Stanzblech. Ihren Namen hat die Lünette aus dem Französischen. Das französische Wort „lunette“ steht für „kleiner Mond“. Gerade im Bereich des Damenschmucks sind Uhren mit prachtvoll verzierten Lünetten stark begehrt. Im Luxussegment sind sogar Lünetten mit Diamanten denkbar.

Zurück