Ohrringe - glänzende Accessoires aus Gold, Silber und Platin

Ohrstecker und Clips in vielen Variationen

Auch wenn im allgemeinen Sprachgebrauch unter dem Oberbegriff Ohrringe jeglicher Ohrschmuck zusammengefasst wird, ist eine solche Vorgehensweise in der Fachsprache des Schmucksektors eher unüblich. Hier wird genau spezifiziert und es werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten des Ohrschmucks herausgestellt. Somit lässt sich ein Ohrring von allen anderen Formen abgrenzen. Die gängigste Art von Ohrringen sind Kreolen (auch Creolen genannt). Diese dürfen, aufgrund ihrer Ringform, prinzipiell als echte Ohrringe betitelt werden. Umgangssprachlich zählt man oft auch Ohrhänger, Clips oder Ohrstecker zu den Ohrringen, was jedoch eigentlich falsch ist. Ein Ohrstecker wird durch den Stab, der durch das Ohrloch geführt wird, an diesem befestigt und hat mit einer Ringform nichts zu tun. Ebenso verhält es sich mit Hängern und Ohrclips, die ebenfalls über keine Ringform verfügen. Was das Material anbelangt ist man relativ frei. Am häufigsten werden Ohrringe allerdings aus Edelmetallen gefertigt. Denkbar sind auch Holz oder Kunststoff. Um die Schmuckstücke aufzuwerten verwendet man gerne Edelsteine oder Perlen. Die klassische Variante des Ohrrings besteht aus einem Ring, der wiederum über einen Verschluss verfügt. Anhand des Verschlusses ist ein guter Sitz des Ohrrings gewährleistet. Die Geschichte der Ohrringe geht bis zu 8000 Jahre zurück. Heutzutage tragen sowohl Damen als auch Herren Ohrringe in diversen Varianten als modisches Accessoire.

Zurück