Oldenburgischer Haus- und Verdienstorden

Auszeichnung des Großherzogtums Oldenburg

In ihrer langen Fassung nennt sich diese Auszeichnung „Oldenburgischer Haus- und Verdienstorden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig“. Lange kannte das Herzogtum Oldenburg keinerlei Ritterorden oder Ehrenzeichen. Erst nach Restauration der Herzöge wurden erstmals 1813 Medaillen gestiftet. Als einziger Orden des Herzogtums wurde der Oldenburgische Haus- und Verdienstorden in Gedenken an den verstorbenen Großherzog Peter Friedrich Ludwig am 27. November 1838 gestiftet und für Militär- sowie Zivilverdienste vergeben. Die Aufteilung der Ordensstufen war wie folgt:

  • Großkreuz mit goldener Krone
  • Großkreuz mit silberner Krone
  • Großkomture
  • Komture
  • Offiziere
  • Ritter I. Klasse
  • Ritter II. Klasse

Das Großkreuz mit Silberkrone aus Oldenburg etwa zeigt ein weiß emailliertes Malteserkreuz mit aufgesetzter silberner Krone. Im Mittelschild findet sich auf dem rot emaillierten Rundring die Aufschrift „EIN – GOTT – EIN – RECHT – EINE - WAHRHEIT“. In der Mitte auf blauem Grund sind die Initialen Peter Friedrich Ludwigs „P – F – L“ ineinander verschlungen. Es zeigt zudem zwei gekreuzte silberne Schwerter, die vom Malteserkreuz auf der Vorderseite überlappt werden. Die Rückseite zeigt im Mittelschild das Oldenburger Wappen mit Mantel und Krone. Weiterhin existieren vom Großkreuz mit Silberkrone aus Oldenburg andere Versionen mit Lorbeerkranz, Schwertern am Ring und/oder Brillanten. Ebenfalls wurde ein Bruststern als Zusatzdekoration verliehen.

Schlagworte: Oldenburgischer Haus- und VerdienstordenGroßkreuz mit Silberkrone Oldenburg – Silberkrone – Malteserkreuz – Herzogtum – Großherzogtum – Peter Friedrich Ludwig

Zurück