Orden vom Heiligen Michael (Bayern-Kurköln)

Orden in den Klassen Großkreuz und Ritter

Hinter diesem Orden verbirgt sich ein vergleichsweise langer Zeitraum der Verleihung. Ursprünglich hervorgegangen ist er am 29. September 1693 aus der Gründung eines Ritterordens durch Joseph Clemens von Bayern als Fürsterzbischof von Köln. Stand er anfangs nur dem Adel offen, konnte später jeder ausgezeichnet bzw. aufgenommen werden, der sich auf verschiedenen Gebieten in besonderer Weise nützlich gemacht hat und beim König Gefallen erwirkt hat.

Zunächst wurde er nur in zwei Klassen gestiftet, als Großkreuz und Ritter. Bis zum Ende des Freistaates Bayern 1918 unterlag er mehreren Neueinteilungen sowie einer Neustiftung. 1910 wurde das Ehrenkreuz des Ordens vom Heiligen Michael hinzugefügt. Zum Schluss wurden verliehen:

  • Großkreuz
  • I. Klasse
  • II. Klasse mit Stern
  • II. Klasse
  • Ehrenkreuz
  • III. Klasse
  • IV. Klasse mit Krone
  • Verdienstkreuz mit Krone
  • Verdienstkreuz
  • Silberne Verdienstmedaille
  • Bronzene Verdienstmedaille

Markant ist das dunkelblaue oder silberne Kreuz. Abgebildet ist der Erzengel Michael, der in einer Darstellung auf dem besiegten (Drachen)Teufel steht. Die optische Erscheinung variiert, manche Ordensklassen haben eine Krone, andere sind golden umrandet. Ebenfalls existiert ein Bruststern als Zusatzdekoration.

Schlagworte: Orden vom Heiligen Michael – Bayern – Kurköln – Joseph Clemens von Bayern –EhrenkreuzBruststern

Zurück