Platin - das hochwertigste Edelmetall der Welt

Schwermetall mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten

Platin zählt zu der Gruppe der Schwermetalle und besitzt eine gräulich-weiße Nuance. Der Name Platina stammt aus dem Spanischen und kann mit „schlechteres Silber“ übersetzt werden. So kam es in der Vergangenheit oftmals zu einer völlig falschen Bewertung von Platin. In Wahrheit handelt es sich hierbei nämlich um ein äußerst hochwertiges und extrem vielfältig einsetzbares Übergangsmetall. Platin kann als korrosionsbeständig eingestuft werden und lässt sich zudem schmieden. Bei hohen Temperaturen ist Platin extrem stabil. Die Tatsache, dass Platin noch robuster ist als Gold, beweist, dass es sich hierbei um ein besonders wertvolles Metall handelt. Angegriffen wird Platin von diversen Säuren wie zum Beispiel Salz- oder Salpetersäure. Da Platin einen höheren Wert besitzt als Gold, wird es vor allem zur Herstellung von besonders exklusivem Schmuck verwendet. Neben der Schmuckproduktion kommt Platin auch in Katalysatoren oder Analysegeräten sowie Herzschrittmachern vor. Ausgesprochen begehrenswert sind Platinschmuckstücke mit eingearbeiteten Edelsteinen wie zum Beispiel Diamanten.

Zurück