Verdienstorden Wissenschaft und Kunst

Zivile Auszeichnung des Herzogs von Anhalt

Verdienstorden Wissenschaft und Kunst - Für besondere Leistungen in den Bereichen Wissenschaft und Kunst konnte diese Auszeichnung verliehen werden. Infrage kamen sowohl anhaltinische Bürger als auch Ausländer. Die Stiftung des Ordens erfolgte am 30. Juli 1873 durch Herzog Friedrich I. von Anhalt.

Bis zum Jahr 1912 hatten sich insgesamt 3 Klassen herausgebildet:

  • I. Klasse
  • II. Klasse
  • III. Klasse

Die III. Klasse war versilbert anstatt vergoldet. 1905 wurde das Aussehen verändert, die 2. Form entstand. Die 1. Form des Ordens zeigt ein großes ovales Mittelschild, umschlossen von einem markant gezackten Rand. Er ist vollständig vergoldet und besteht aus Bronze. Oberhalb ist eine goldene Krone angebracht. Die Vorderseite des Mittelschilds ist vor dem alles umschließenden Zackenrand durch zwei erhöhte Perlenlinien begrenzt. Innerhalb dieses Perlenrandes liegt die teilweise Umschrift „HERZOG VON ANHALT„ In der Mitte befindet sich der große Buchstabe „F“ in gotischer Form. Die Rückseite hat einen erhöhten einlinigen Rand, zwischen zwei großen, unten gebundenen Lorbeerzweigen liegt die vierzeilige Schrift „FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST“. Die 2. Form hat keinen gezackten Rand mehr, stattdessen umschließt ein Lorbeerkranz das Mittelschild. Die Rückseite zeigt nun jeweils halbseitig links einen Adler und rechts einen Ausschnitt des sächsischen Wappens. Der Lorbeerkranz fehlt hier, stattdessen markiert ein kleiner Stern unten mittig Start- und Endpunkt der Umschrift.

Schlagworte: Verdienstorden für Wissenschaft und Kunst – Anhalt – Herzog von Anhalt –Wissenschaft und Kunst – 1. Form – 2. Form – Wappen

Zurück