Zirkonia steht für eine Diamanten-Imitation

Einkristalle aus Zirconium 4 Oxid

Der Zirkonia – eine Diamant-Imitation – ist ein im Schmucksektor extrem häufig vorkommender Stein, bei dem es sich um synthetisch erzeugte Einkristalle handelt. Diese Einkristalle werden aus Zirconium 4 Oxid gewonnen. Zirkonia - beliebt als funkelnde Diamant-Imitation: Ein Zirkonia kann relativ kostengünstig produziert werden und verfügt trotzdem über eine große Härte von 8 bis 8,5 auf der so genannten Mohs Skala. Daher gleicht er nicht nur optisch dem Diamanten. Gerade bei einem Zirkonia in Vollschliff erkennt man größte Ähnlichkeiten zum Brillanten. Somit stellt der Zirkonia in der Schmuckproduktion einen idealen und relativ günstigen Ersatz für Edelsteine dar. Zirkonia werden in jeglichen Größen und Formen geschaffen. Was die Kosten anbelangt, so liegt ein Zirkonia bei nur einem Bruchteil von dem Preis eines Brillanten in ähnlicher Größe und Reinheit. Mit bloßem Auge fällt es selbst Fachleuten schwer, einen Zirkonia von einem Diamanten zu unterscheiden. Erst ein Wärme-Leitwert gibt genauere Auskunft darüber, ob es sich um einen Zirkonia oder einen Diamanten handelt. Zirkonia sind im Vergleich zu Diamanten schlechte Wärmeleiter. Sehr häufig kommen Zirkonia in Ketten- als auch in Ring-Kollektionen oder als Anhänger vor. So erhält man hochwertige Schmuckstücke mit einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zurück